Zum Poststreik waren einige Fragen zu klären. Gibt es eine Schadenersatzpflicht, wenn das Paket zu spät ankommt?
Rechtsanwalt Klose Sat1 Bayern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Das Kamerateam war in der Kanzlei am Harras, hat aufgebaut uns los gings. Aufregend wars!

Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitnehmer einen Anspruch auf ein wohlwollendes und qualifiziertes Arbeitszeugnis. Über den konkreten Inhalt wird bereits im Rahmen von Kündigungsschutzklagen am Arbeitsgericht gestritten.

Nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses scheidet der Arbeitnehmer aus dem Betrieb aus. Nicht selten bleiben aber auf der Homepage des Arbeitgebers die Fotos stehen.

Ist eine Wohnung um mehr als 10 Prozent kleiner, als im Vertrag angegeben, liegt ein zur Minderung der Miete berechtigender Mangel der Mietsache vor.

Ein Autofahrer wechselte die Spur. Unmittelbar danach fuhr der bereits auf dieser Spur fahrende Bus in das Heck des Autos. Der Fahrer verlangte Schadenersatz und klagteerfolglos!

Einen Hund, der durch aggressives Verhalten Kollegen und betriebliche Arbeitsabläufe stört, muss der Arbeitgeber nicht dulden.

Die Angabe in einer Stellenanzeige, wonach eine Tätigkeit in einem "jungen Team" geboten wird, kann im Einzelfall ein Indiz für eine verbotene Altersdiskriminierung im Sinne der §§ 7, 1 AGG sein.

Der Arbeitgeber darf Minusstunden nicht verrechnen, wenn er die arbeitsvertraglich vereinbarte Arbeitszeit nicht abruft.

Kinder glauben an den Nikolaus. Viele Arbeitnehmer glauben an Weihnachtsmythen. Dabei überschätzen Angestellte manchmal ihre Rechte am Arbeitsplatz, ganz besonders kurz vor den Feiertagen. Beliebt und verbreitet:

Wer repariert, schraubt und ölt ohne sich zuvor abzusichern, kann letztlich ohne Lohn auf den Kosten sitzen bleiben. In einer dem Oberlandgericht Karlsruhe zu Grunde liegenden Entscheidung bekam der Betreiber einer Werkstatt dies zu spüren.

Viele Verkehrsteilnehmer glauben, wenn sie nach rechts in eine Straße einbiegen möchten - sei es aus einer Seitenstraße oder aus einer Grundstücksausfahrt kommend -, müssten sie nur nach links schauen. Von rechts dürfe schließlich niemand kommen. Dass hier Unwissenheit nicht vor Schaden schützt, zeigt ein Urteil des Bundesgerichtshofes vom 20.09.2011.